Für Patienten

Narkosevokabular

Antikoagulantien

Einzahl: Antikoagulans.
Synonyme: Antithrombotika, Gerinnungshemmer, Blutverdünner.
Antikoagulantien sind Medikamente, die die Fähigkeit des Blutes, sich zu verdicken und dadurch bei Verletzungen Lecks in den Blutgefässen abzudichten, mehr oder weniger stark unterdrücken. Es gibt viele verschiedene Gründe, weswegen einem Patienten solche Präparate verschrieben werden. Oft müssen Antiokoagulantien vor Operationen vorübergehend abgesetzt oder durch weniger starke Präparate ersetzt werden. Dies legt in der Regel der Operateur (ggf. in Absprache mit dem Hausarzt) fest. Gängige Präparate sind zum Beispiel: Aspirin®, Tiatral®, Plavix®, Xarelto®, Marcoumar®.