Für Ärzte

Anästhesie-Verfahren

Für ambulante Eingriffe in der Praxis bieten sich folgende Anästhesieverfahren an:

Jede Form der Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

  • Die Anästhesie-Einleitung und -Aufrechterhaltung kann intravenös oder inhalativ durchgeführt werden.
  • Die Beatmung bzw. die Atemwegsicherung kann situativ angepasst über eine Beatmungsmaske, eine Larynxmaske oder einen oral oder nasal eingeführten Trachealtubus erfolgen.

Einige Regionalanästhesie-Verfahren

  • Spinalanästhesien mit kurz wirksamen Lokalanästhetika
  • Blockaden des Plexus axillaris unter Ultraschallkontrolle oder mittels Nervenstimulator
  • Intravenöse Regionalanästhesien (IV-Block) des Armes oder Beines

In geeigneten Fällen, vor allem bei unangenehmen oder schmerzhaften diagnostischen Interventionen, können auch lediglich oberflächliche Analgosedationen durchgeführt werden. Wir bieten auch anästhesiologische Betreuungen an (früher als «Stand-by», heute vorzugsweise als «Monitored Anesthesia Care», MAC, bezeichnet), als Ergänzung zu von Ihnen durchgeführten Lokalanästhesien.

Bei jedem Patienten besprechen wir mit Ihnen, welches Anästhesieverfahren für den Eingriff geeignet ist. Neben prozessualen und infrastrukturellen Faktoren ist uns auch die Berücksichtigung allfälliger Patientenwünsche ein grosses Anliegen.

Unsere Anästhesie-Teams bestehen immer aus einem erfahrenen Anästhesisten sowie einer ebenso erfahrenen Anästhesiepflege- oder Intensivpflege-Fachperson.

Es ist uns ein stetes Anliegen, unsere Verfahren im Detail an das ambulante Setting anzupassen. Wir legen grossen Wert auf die peri- und postoperative Schmerztherapie sowie auf eine bestmögliche antiemetische Prophylaxe.